Offener Brief an Heiko Maas

Ein offener Brief des Parteivorsitzenden der D-S-P an dEN Justizminister der BRD

 

 

D-S-P - Postfach 1120 - 37162 Uslar                                                                                           10.01.2017

 

 

 

Bundesministerium der Justiz

 

und für Verbraucherschutz

 

Minister Heiko Maas

 

Mohrenstraße 37

10117 Berlin

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Minister,

 

 

 

dies ist nicht nur ein offener, sondern sogar ein öffentlicher Brief. Dieser Brief an Sie wird auf der Internetseite der Deutschen-Souveränitäts-Partei veröffentlicht. Ob und wie dieser Brief eventuell in die sogenannten Social-Medias gelangt, dafür können wir als Bundesvorstand und ganz besonders ich als Bundesvorsitzender natürlich keine Gewähr übernehmen.

 

Wie Sie sicherlich schon mitgeteilt bekamen, haben sich etliche Einwohner der Bundesrepublik Deutschland erlaubt, sich mittels einer Lebenderkläruing in den Personenstand einer natürlichen Person zu versetzen. Das seit über 70 Jahren währende Lügengebilde, welches eben diesen Menschen, auch wenn sie noch nicht so alt sein sollten, eingetrichtert wurde, bricht in sich zusammen. Natürlich können Sie oder die Ihnen unterstellte Willkürjustiz nun versuchen, alle diese Menschen von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Darin hat diese Republik ja seit mindestens 1990 beste Erfahrungen. Die Ausstellung fingierter Haftbefehle, das widerrechtliche pfänden von Konten, nächtliche Überraschungsbesuche des SEK und noch vieles mehr ist ja hinreichend bekannt. Versuchen Sie gar nicht erst, diese Dinge zu leugnen, wenn ich nur einen Bruchteil beweisbarer Fälle dieser Vorgehensweise auflisten wollte wäre dieses Schreiben mindestens 100 Seiten lang.

 

Die paar Schreiben, die bislang sowohl beim Innenminister als auch beim Finanzminister eingegangen sind, sind erst der Anfang. Sie werden sich mit Ihren Ministerkollegen darauf einstellen dürfen bald Tausende solcher Briefe zu bekommen. Die Deutschen haben nicht mehr die Angst vor dem System, die sie haben sollten. Sie können uns nicht mehr dermaßen einschüchtern wie Sie es gerne hätten.

 

Auch die mit viel Enthusiasmus geschwungene Reichsbürgerkeule wirkt leider nicht mehr. Jetzt werden all die, die Sie und die anderen Mitglieder der Regierung, als Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker oder gar Pack bezeichnet haben, etwas fertig bringen mit dem Sie nie gerechnet hätten. Die Deutschen werden sich einig. Und genau diese Deutschen bestehen darauf, das Sie, als verantwortlicher Minister für die Justiz, eben diese Justiz darüber zu unterrichten haben, wie natürlichen Personen zu begegnen ist. Wir sind nicht mehr die unbezahlte, schweigende und versklavte Vermögensmasse der BRD. Wir sind lebende, beseelte Menschen die sich sowohl ihren Pflichten, aber noch viel mehr ihren Rechten bewusst sind. Niemand von uns stellt sich außerhalb des Recht, aber wir bestehen darauf, das von Ihrer Seite das Recht garantiert wird. Sie werden hiermit aufgefordert, die von Ihrer Justiz gegen juristische Personen eingeleiteten Verfahren auch tatsächlich mit den Treuhändern dieser juristischen Personen durch zu führen.

 

Ab sofort werden Sie, persönlich und öffentlich, Ihre Verwaltungsorgane, wie z.B. Staatsanwaltschaften, Gerichte, Polizei und weitere untergeordneten Behörden und Ämter davon unterrichten, das alle Verfahren gegen juristische Personen auch nur gegen diese zu führen sind. Jeder Verstoß Seitens der Justiz und deren ausführenden Organe werden wir ab sofort öffentlich machen.

 

Für die Vergehen, die wir als Menschen begangen haben, stehen wir auch ein. Aber wir fordern, das wir von Gerichten abgeurteilt werden, die dazu auch berechtigt sind. Wenn ein Richter in einen Gerichtssaal eintritt mit den Worten (Zitat Anfang) „ Ich bin von Gott beauftragt gegen diese Reichsbürger vor zu gehen“ (Zitat Ende), so geschehen in einem Gericht in Ravensburg im Jahre 2016 vor gut 50 Zeugen, dann lässt es wohl keinen Zweifel daran, das Sie Ihren Laden nicht mehr im Griff haben. Wie kann es sein, das Urteile im Namen des Volkes ( Entschuldigung bitte, was für ein Volk ist denn hier gemeint? Ein Bienenvolk, Ameisenvolk, linksdrehendes Bauernvolk oder was ), nicht etwa im Namen des Deutschen Volkes, ergehen ? Warum werden Urteile nicht von Richtern unterschrieben, sondern einfach mit einem Stempel versehen? Sind das etwa gar keine wahren Richter ? Haftbefehle werden mit Gewalt durch gesetzt, ohne das ein „Richter“ dies unterzeichnet hat ! Illegale Inkasso-Unternehmen, hier ganz besonders zu nennen die Firma Gebührenservice, besser bekannt als GEZ, werden unter fortgesetzter Rechtsbeugung unterstützt. Was ist das für ein Rechtssystem, das Sie hier vertreten ?

 

Seien Sie versichert, dies ist nur ein sehr kleiner Ausschnitt dessen, was wir uns als freie Menschen, die wir sind, und das Sie und Ihr System uns nicht aberkennen können, nicht mehr gefallen lassen.

 

Wir betteln nicht um Hilfe bei den Besatzungsmächten, obwohl wir diese über alle unsere Schritte informieren und auch in die Verantwortung nehmen, wir sind stark, und werden jeden Tag stärker, genug, um endlich wieder Recht und Ordnung in Deutschland sowohl zu fordern als auch es durch zu setzen.

 

Wagen Sie es nicht, uns freie Menschen als Reichsbürger zu titulieren. Sie wissen sehr wohl, das Ihr gesamtes Reichsbürgergehabe auf ganz ganz dünnem Eis steht. Menschen, die lediglich ihr Recht einfordern oder sich auch nur gegen täglich praktiziertes Unrecht zur Wehr setzen, pauschal als Reichsbürger zu bezeichnen, ist ein offener Schlag ins Gesicht jeden Einzelnen. Was oder Wer glauben Sie und Ihre Ministerkollegen zu sein, sich ein solches Recht heraus nehmen zu dürfen ?

 

Wir, die Deutsche-Souveränitäts-Partei, bieten Ihnen, Herr Minister Maas, ein offenes Gespräch darüber an, wie wir gemeinsam und unter Achtung des Rechts eine Lösung dafür finden, die öffentliche Ordnung im Sinne der Bewohner dieses Landes wieder herzustellen.

 

Versuchen Sie bitte nicht, das tatsächliche Problem einfach aus zu sitzen oder uns gar zu ignorieren. Ein solches Verhalten zeugt nicht gerade von Führungsstärke, sondern würde die derzeit herrschende Meinung der Unfähigkeit unseres Justizwesens nur bestätigen.

 

Wir fordern Sie auf, Stellung zu nehmen zu diesen hier vorgebrachten Vorwürfen, und wir garantieren Ihnen, das Ihre Antwort in direktem Anschluss an diesen Brief veröffentlicht wird. Die Heimlichtuerei, Belügung und Verdrehung der Tatsachen muss aufhören.

 

 

Ich verbleibe mit angemessenem Respekt

 

 

 

 

 

Frank Kahn

 

Bundesvorsitzender D-S-P