Jeder von Ihnen kennt wohl diesen Schein.

 

Und da schauen wir jetzt mal gemeinsam drauf.

 

Am unteren Rand lesen Sie einen ganz tollen Satz: "Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen"

 

Das ist ja Klasse. Wer ist denn dann der Eigentümer?

Sie haben das Fahrzeug doch schließlich bezahlt, aber dennoch sind sie nur Besitzer.

Sie bezahlen sogar Steuern für eine Sache, die Ihnen gar nicht gehört und von der sie auch nicht wissen wem Sie denn nun gehört.

Und nun kommt mal eine interessante Sache. Wenn wir uns mal einen Paragraphen aus dem Strafgesetzbuch anschauen, nämlich § 248b:

 

§ 248b Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs

(1) Wer ein Kraftfahrzeug oder ein Fahrrad gegen den Willen des Berechtigten in Gebrauch nimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

(4) Kraftfahrzeuge im Sinne dieser Vorschrift sind die Fahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, Landkraftfahrzeuge nur insoweit, als sie nicht an Bahngleise gebunden sind.

 

Wir nehmen einfach mal an, dass Sie davon ausgehen, dass der Berechtigte zugestimmt hat, denn sonst könnte ich Sie ja als einen Straftäter bezeichnen. Und jetzt sagen Sie mir doch mal bitte, wer ist denn jetzt der Berechtigte oder gar der Eigentümer, dessen Genehmigung Sie haben, um das Fahrzeug zu nutzen.